Männergesangverein

"Liederkranz" Bogel 1920 e.V.


 

 

 

 

Archiv 2012

 

 

 

 

 

 

2003 2004 2005 2006 2007 2009 2010 2011 2013

 

 

Winterwanderung 2012
- 28.01.2012 -

[Zur Fotogalerie]

 

Jahreshauptversammlung
- 14.01.2012 -

Vorstand bestätigt

„Wir haben alles im Griff“: diese Aussage konnte der Vorsitzende des MGV Bogel Ulrich Kless am Ende der Mitgliederversammlung zufrieden feststellen. Am 14.01.2012 hatte man sich zur Mitgliederversammlung im Vereinslokal Gasthaus „ Zur Post“ getroffen. Von den insgesamt 32 Sängern waren 24 erschienen. Das ist insofern eine gute Anzahl, da wegen Erkrankung und sonstigen Gründen einige Sänger nicht anwesend sein konnten. Besonders erfreut war Kless über die Anwesenheit des Ortbürgermeister Arno Diefenbach. Nach der Totenehrung und dem Verlesen des Protokolls vom vergangenen Jahr, gab der zweite Vorsitzende Friedhelm Willmann einen Bericht über das abgelaufene Jahr. Der Vorstand hatte sich zu sieben Sitzungen und einigen Gesprächen die aus organisatorischen Gründen notwendig waren getroffen. Er dankte allen Helfern die sich bei den Veranstaltungen Countryfest, Sportwoche und Bogeler Markt beteiligt hatten. Bei den 40  Chorproben, die 2011 abgehalten wurden, zeichneten sich die Sänger durch besonderen Fleiß aus. Durchschnittlich waren 27 Sänger anwesend. An allen Chorproben hatte Dieter Sauerwein, Heinz Schmidt und Helmut Kuhn teilgenommen. Nur einmal war Gerhard Wüst nicht anwesend. Diese positive Bilanz ist sicher auch ein Verdienst unserer Chorleiterin Irina Kotykova, der Willmann für ihre ausgezeichnete Arbeit dankte. Im vergangenen Jahr hatte der Chor 18 Auftritte, wobei der Auftritt bei der BuGa in Koblenz und die Teilnahme am Abschlusskonzert im Kloster Schönau als Höhepunkte bezeichnet werden konnten.

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Die Winterwanderung im Februar wurde gut angenommen und ebenso der Familienabend der Chöre. Ein tolles Erlebnis war unser Ausflug, der uns zunächst nach Bad Münster am St. führte, wo wir im Gasthaus „Zum Schlossgarten“ unser Mittagessen einnahmen. Am Abend hatten wir uns zur „Funzelfahrt“ in Nierstein angemeldet. Diese Dämmerschoppenfahrt mit Traktoren, Wein, Gesang, und Blasmusik durch die Weinberge kann man schlecht beschreiben, das muss man erlebt haben Jedenfalls war der Spaßfaktor hoch und der Ausflug bleibt in guter Erinnerung. Am Schluss seiner Ausführungen zeigte sich Willmann erfreut, das es in Bogel noch möglich ist, dass die Ortvereine sich gegenseitig unterstützen. Er dankte auch der Gemeinde Bogel, die immer ein offenes Ohr für die Vereine hat. Walter Hofmann konnte in seinem Kassenbericht Erfreuliches verkünden. So war das Geschäftsjahr 2011 finanziell mit einem leichten  Plus abgeschlossen worden. Der Kassenbericht der Kassenprüfer wurde von Gerd Ruppmann vorgetragen. Er konnte der Versammlung berichten, dass die Kasse sehr ordentlich geführt wurde und die Prüfung keine Beanstandungen ergab. Er beantragte dem Kassierer und dem Gesamtvorstand Entlastung zu erteilen. Bei Enthaltung der betroffenen Personen wurde der Antrag angenommen. Als Wahlleiter fungierte der OB Diefenbach. Er hatte ein leichtes Amt  angenommen, denn alle Vorstandsmitglieder wurden wieder gewählt und nahmen die Wahl an. So konnte Diefenbach schon nach kurzer Zeit, mit Glückwunsch an die gewählten Vorstandsmitglieder, seine Tätigkeit beenden. Zum Tagesordnungspunkt "Ehrungen"  berichtete Willmann, dass er die  Mitglieder  für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit: Horst Dauer, Ado Ruppmann, Heinz Schmidt,  Gerhard Wüst zur Ehrung gemeldet hat. Erich Weis wird für 50 Jahre Vereinstreue geehrt. An Terminen für 2012 gibt es schon einige Belegungen. So wird am 28. Januar die Winterwanderung stattfinden. Es folgt dann am 03. März der Familienabend der Chöre. Vom 16.-18. März befindet sich der Chor zu Besuch in Brockum. Zu diesem Chor besteht eine lange Freundschaft, die durch wechselseitige Besuche gepflegt wird. Auch die Durchführung des Countryfestes und die Teilnehme am Bogeler Markt wurde beschlossen. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr einige Ständchen zu singen und einige Einladungen zu Auftritten bei befreundeten Chören liegen vor. Aus verschiedenen Anlässen hatte sich der Vorstand zu Änderungen der Satzung entschlossen. Die Änderungen lagen den Sitzungsteilnehmern in schriftlicher Form vor und wurden eingehend behandelt. Die Abstimmung ergab, das bei zwei Enthaltungen die neue Satzung angenommen wurde. Alles im Griff hatte zumindest an diesem Abend der Vorsitzende und sein Team.

Was die Zukunft des Chores betrifft muss man sich Sorgen machen. Denn mit einem Durchschnittsalter von 67 Jahren würde dem Chor junges Blut gut tun. E s ist auch kein Trost, dass es anderen Chören ähnlich geht. Irgendwann wird man zu der Erkenntnis kommen und feststellen, wie schön es war, als es im Dorf Chorgesang gab.

Mit Worten des Dankes schloss Kless gegen 23:00 Uhr die Sitzung. Raimund Krämer war es zu verdanken, das anschließend ein Mitschnitt, des Konzertes im  Kloster Schönau gezeigt werden konnte. 

Zu Besuch in Brockum
- 16. – 18.03.2012 -

Seit nun mehr als 42 Jahren besteht eine Freundschaft zwischen dem MGV Brockum und dem MGV Bogel. Angefangen hatte das Ganze, als ein Brockumer Bürger in Bogel seinen Urlaub verbrachte. Er knüpfte die Kontakte zwischen den beiden Vereinen. Seit dieser Zeit finden im Wechsel von drei Jahren gegenseitige Besuche statt. Am Freitag, dem 16. März 2012 war es wieder soweit. Ein Bus alleine reichte nicht, um 57 Personen nach Brockum zu befördern. Es musste noch ein zweites Fahrzeug mitfahren. Für viele Mitfahrer galt es, alte Freundschaften zu festigen, aber auch einige Personen waren neugierig auf den ersten Besuch in Brockum. Pünktlich um 8:30 Uhr starteten wir unsere Fahrt. Nachdem in Lahnstein unsere Dirigentin Irina Kotykova  zugestiegen war, lagen 350 km Fahrt vor uns. Aber die Stimmung war gut, denn das Wetter spielte auch mit. So konnten wir bei strahlendem Sonnenschein unterwegs Pause machen, um unseren mitgebrachten Proviant zu verzehren. Für 15:00 Uhr hatten wir uns in Brockum angekündigt. Aber wir waren schon etwas zeitiger da. So kam es, dass wir auf unsere Gastgeber warten mussten. Das war aber kein großes Problem, denn das Gasthaus Schmidt hatte geöffnet. Nach und nach wurden wir unter großem Hallo von unseren Gastgebern abgeholt. Der Rest des Nachmittages wurde in den Gastfamilien verbracht. Am Abend fand im Festsaal ein Liederabend mit dem Chor aus Brockum, dem MGV Bogel und zwei weiteren Chören aus der Region statt. Der Saal war brechend voll, so dass etliche Leute stehen mussten. Das machten sie vorwiegend an der Theke. Trotzdem war es aber sehr ruhig, wenn die Chöre ihre Lieder vortrugen.

Der Vorsitzende von Brockum, Jürgen Kynast, begrüßte alle Anwesenden und ganz besonders herzlich seine Gäste aus Bogel. Wir waren gespannt auf den Chor von Brockum. Mit neuem Chorleiter und vielen neuen Sängern waren sie uns zahlenmäßig weit überlegen. Viele, die den Chor seit langem kennen, sagten:  „Dieser Chor hat eine sehr positive Entwicklung gemacht.“ Der MGV Bogel brauchte sein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Bei zwei Auftritten trugen wir sieben Lieder vor. Anscheinend war das noch nicht genug, denn wir wurden um Zugabe gebeten, was wir auch gerne erfüllten. Bis spät in die Nacht wurde anschließend das Tanzbein geschwungen. Mit der Gewissheit, einen schönen Abend verbracht zu haben, ging es irgendwann in die Quartiere. Der nächste Morgen zeigte sich wettermäßig zunächst nicht von der schönsten Seite. Der Himmel war wolkenverhangen und der Wind frisch. Für 10:00 Uhr war eine Fahrt nach Kalkriese angesagt. Mit zwei Bussen machten wir uns auf die halbstündige Fahrt. Der Vereinswirt hatte uns als Wegzehrung zwei Flaschen Hochprozentigem und genügend Bier kostenlos zur Verfügung gestellt, so dass auf der „langen Reise“ niemand zu dürsten brauchte. In Kalkriese waren wir zum Besuch im Museum angemeldet. Bei einer zweistündigen Führung in drei Gruppen wurden wir über das Geschehen der Varusschlacht informiert. Wer vielleicht im Vorfeld gedacht hatte, dass das eher eine langweilige Angelegenheit sein könnte, war überrascht, wie spannend und informativ die Auseinadersetzung zwischen Germanen und Römer dargeboten wurde. Wie im Flug verging die zweistündige Führung. Anschließend hatten wir Gelegenheit auf historischem Boden noch einige Informationen zu erwandern. Jetzt war uns auch das Wetter wieder hold, denn die Sonne schien wieder. Gegen 13:00 Uhr nahmen wir gemeinsam mit unseren Brockumer Freunden in einem Gasthaus unser Mittagsessen ein. Um  15:30 Uhr machten wir uns auf die Rückfahrt nach Brockum. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung. Viele, die schon des Öfteren in Brockum waren, verblieben in den Familien. Andere besuchten den Dümmer, einen 1,6km² großen See, der im Sommer von vielen Menschen besucht wird. Am Sonntagmorgen zeigten sich Regentropfen an den Fensterscheiben. Das konnte uns aber die gute Laune nicht verderben. Um 10:30 Uhr trafen wir uns im Gasthaus Schmidt zum gemeinsamen Frühschoppen. Nachdem der MGV Bogel drei weitere Lieder zu Gehör gebracht hatte, sangen wir mit dem Chor aus Brockum zwei Lieder gemeinsam. Obwohl wir keine Gelegenheit hatten, das vorher zu proben, ging das Ganze „unfallfrei“ über die Bühne. Unser Vorsitzender Uli Kless überreichte die Gastgeschenke. Anschließend trug Gerd Ruppmann mit Klavierbegleitung von Hermann-Josef Hißnauer zwei Lieder vor. Man müsste noch mal zwanzig sein. Das war der Wunsch einer Dame, Gerd Ruppmann konnte diesen Wunsch zumindest musikalisch erfüllen. Sehr angetan waren die Besucher auch von unserer Dirigentin Irina, die in ukrainischer Sprache ein Lied sang. Langer Beifall war Lohn für einen gekonnten Vortrag. Gegen 13:00 Uhr wurde gemeinsam das Mittagessen eingenommen. Da wieder mehr Leute gekommen waren als man geglaubt hatte, durften „Frauen und Kinder und schwache Männer“ sich zuerst sättigen. Aber letztlich reichte es doch für alle. Für 14:30 Uhr war die Rückfahrt nach Bogel geplant. Bis dahin wurde noch viel gesungen, getrunken und gelacht. Es war einfach schön. Um 15:00 Uhr waren tatsächlich die Letzten im Bus. Der machte sich unter Winken und Rufen der zahlreichen Brockumer auf die Heimfahrt. Ausgerüstet mit soviel Reiseproviant, den wir beim besten Willen nicht komplett verzehren konnten. Vorher hatte man sich das Versprechen gegeben, wir sehen uns wieder: spätestens in drei Jahren in Bogel. Gegen 21:00 Uhr trafen wir dank unserem guten Fahrer Klaus in Bogel ein. Fazit der Reise: Unser Chor und unsere Chorleiterin wurden von vielen Menschen gelobt. Wir hatten den Eindruck, das geschah nicht nur aus Höflichkeit. Die, die es schon erlebt hatten, wussten es, die, die  zum ersten Mal in Brockum waren, haben es erlebt: die Gastlichkeit und Freundlichkeit der Menschen. Auch dieser Besuch, wie viele zuvor, wird in angenehmer Erinnerung bleiben.          

 

 

 

Grillfest begann ganz anders

Den 25. August hatten sich die Verantwortlichen des MGV Bogel als Grillfest ausgesucht. Von der Terminplanung war dieser Tag ideal. Denn nach der Hitze der vergangenen Wochen waren die Temperaturen an diesem Tag sehr angenehm. Dieses mal wollte man das Grillfest etwas anders gestalten wie in der Vergangenheit. Man hatte den Frauenchor und den Projektchor Bogel mit dazu eingeladen, die auch zusagten. An diesem Tag der Chöre wollten wir das ganze Dorf teilhaben lassen. So hatte der 2. Vorsitzende Friedhelm Willmann die Idee, an fünf Stationen im Dorf die Chöre singen zu lassen. Erst danach sollte zum Sportplatz gewandert werden, wo das Grillfest stattfinden sollte. Damit die Bevölkerung von unserem Vorhaben auch ausreichend informiert war, waren in alle Haushaltungen bunte Informationsblätter verteilt worden. Zudem wurde auf den örtlichen Anschlagstafeln zeitig auf die Veranstaltung hingewiesen. Die Gartenstraße war die erste Station. In der Nähe des Wohnhauses des Ortbürgermeisters Diefenbach fanden sich die Chöre zum Auftakt ein. Auf dem Weg dahin wurden die Sängerinnen und Sänger an dem Wohnhaus von unserem Sangesbruder Klaus Goerg mit „flüssiger Nahrung“ versorgt . Das wurde auch dankbar angenommen. Den sängerischen Auftakt machte der MGV unter der Leitung von Iryna Kotykova mit den Liedern „Mein Dorf“ und „Menschen wie wir.“ Letzteres  Lied wird von unserem OB gerne gehört. Der Frauenchor mit seiner Dirigentin Frau Margit Luckenbach sang unter anderem das Lied von dem Frauenchörchen, das gerne ein Likörchen trinkt. Da konnte der Bürgermeister und Gattin Elke, Abhilfe schaffen. Aber auch die  Männer brauchten nicht über eine trockene Kehle zu klagen. Für diese schöne Geste möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Ebenso gilt unserer Dank unseren Vereinswirtleuten Valerius und einigen Leuten, die uns auf unserem langen Weg durch das Dorf versorgten. Nächste Station war der Dorfplatz, wo neben dem Frauen- und Männer- auch der Projektchor seinen Auftritt hatte.

Weitere Auftritte der Chöre erfolgten im „Äppelfeld“ am „Gasthaus Weidenmüller“ und beendet wurde die Aktion am Vereinslokal “Zur Post.“ Was kann man als Fazit der Aktion “ Die Chöre im Dorf“ festhalten. Wir hatten sicher mit keinem Triumphzug durch das Dorf gerechnet. Aber das nur ganz Wenige sich für die Chorarbeit interessierten war ernüchternd und zugleich enttäuschend. Zumal das Dargebotene  durchaus hörenswert war. So kam der Beifall meist nur aus den eigenen Reihen. Und das finden wir schade. Zu dem eigentlichen Grillfest hatten sich 65 Personen angemeldet und schön war daran, das auch einige „Nichtsänger“ anwesend waren. Die eingangs angesprochenen angenehmen Temperaturen und die gute Versorgung machten es möglich, dass es noch ein langer Abend auf dem Sportplatzgelände wurde.

 

PROJEKTCHOR

Teilnahme am Chorkonzert des Vokalensembles Carmina Christo in der Kath. Kirche in Nastätten am 1. Dezember 2012

 


 


Frohe Weihnachten und alles Gute

im neuen Jahr 2013

wünschen die Sänger des

Männergesangvereins Liederkranz Bogel.