Männergesangverein

"Liederkranz" Bogel 1920 e.V.


 

 

 

 

Archiv 2013

 

 

 

 

 

 

2003 2004 2005 2006 2007 2009 2010 2011 2012

 

 

 

Mitgliederversammlung von 44% der Mitglieder besucht
- 18. Januar 2013 / Gasthaus Weidenmüller -

Der MGV Bogel hatte seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung am 18.01.2013 in das „Gasthaus Lindenhof“ in Bogel eingeladen. So konnte der Vorsitzende Uli Kless, 28 Mitglieder und den Ortbürgermeister Arno Diefenbach begrüßen. Nach Genehmigung der Tagesordnung und der Totenehrung, verlas der Schriftführer das Protokoll der Mitgliederversammlung von 2012. Da es keine Einwände gegen das Protokoll gab, konnte der 2. Vorsitzende Friedhelm Willmann zum nächsten Punkt der Tagesordnung dem Geschäftsbericht kommen. Der Chor hat derzeit 32 aktive Sänger, 31 inaktive Mitglieder und mit Hermann-Josef Hißnauer einen Ehrendirigenten. Der Chor war im Jahr 2012 sehr fleißig gewesen. So gab es insgesamt 23 Auftritte,  wovon 12 Auftritte außerhalb von Bogel waren. Bei den 39 Chorproben waren durchschnittlich 26 Sänger anwesend. Für besonders fleißige Sänger wurden Horst Dauer, Dieter Haxel, Edmund Klamp, Dieter Sauerwein, Fred Abeln, Heinz Schmidt, Helmut Kuhn, Gerd Ruppmann und Bernd Saueressig mit einem Weinpräsent belohnt. Diese Sänger hatten gar nicht oder maximal nur zweimal gefehlt. Vier weitere Sänger, Friedhelm Willmann, Gerhard Wüst, Jürgen Maus und Manfred Reseneder waren  nur dreimal nicht anwesend. Willmann hatte auch wieder eine Statistik über die Fehlzeiten in den einzelnen Stimmen erstellt. Hier konnte der I. Bass seine Spitzenposition der vergangenen Jahre behaupten. Der Stellvertreter dankte allen Sängern für die Vereinstreue und der Dirigentin Irina Kotykova für ihr engagiertes Wirken. Zudem zeigte er sich erfreut, dass die Zusammenarbeit mit den Bogeler Ortsvereinen so gut funktioniert. Ebenso galt sein Dank dem Ortsbürgermeister und der Gemeinde Bogel für die Unterstützung, die wir bisher erfahren durften. Höhepunkt in 2012 war sicher der Besuch bei dem befreundeten Chor, Brockum/Niedersachsen vom 16.-18 März (Bericht im Blauen Ländchen Kw.13). Aber auch die Winterwanderung, gemeinsamer Familienabend mit dem Frauenchor, singende Wanderung durch Bogel mit anschließendem Grillen auf dem Sportplatz, Bogeler Markt und Bunter Abend am Heimat- und Erntedankfest wurden von den Sängern gut angenommen. Abschließend dankte Willmann allen Helfern und Spendern und wünscht, dass wir unsere Chorarbeit auch in 2013 erfolgreich fortführen. Der Kassierer Walter Hofmann gab seinen Bericht zur Kassenlage. Es ist ein schlechter Trost, dass wir voll im Trend liegen. Denn wir geben derzeit mehr Geld aus, als wir einnehmen. Nur durch entsprechende Rücklagen konnten wir unseren Verpflichtungen gerecht werden. Auf Dauer muss sich hier etwas ändern. Die Kasse war von Wilfried Strack und Bernd Saueressig geprüft worden. Wie nicht anders zu erwarten, bescheinigten sie dem Kassierer eine sehr ordentliche und übersichtliche Kassenführung. Für den Kassierer und den gesamten Vorstand beantragten sie Entlastung, der, bei Enthaltung des Vorstandes, einstimmig zugestimmt wurde. Gerd Ruppmann wird dem Chorverband für sechzig Jahre aktive Chorarbeit zur Ehrung vorgeschlagen. Auch für das neue Jahr liegen schon Einladungen für Liederabende bei verschiedenen Vereinen vor. Man war sich einig, dass in diesem Jahr die Zahl der Auftritte reduziert werden soll. Kurzfristige Einladungen werden wir nicht mehr annehmen. Für den 24. August ist ein Ausflug geplant, der in diesem Jahr eine Männertour sein wird. Zum Punkt Verschiedenes, gab es einige Wortmeldungen die ausschließlich Vorschläge für Veränderungen in der Chorarbeit betrafen. Dank Raimund Krämer konnte allen Teilnehmern wieder der beliebte Müllkalender gegeben werden.  Da in diesem Jahr keine Wahlen anstanden wurde die Versammlung schon zeitig gegen 22:00 Uhr beendet. Wie es sich für einen Chor gehört, geschah es mit dem Lied  “Du Land  der Burgen der Berge und Wälder.....“

 

 

 

 

 

Familienabend der Chöre
gut besucht

Fotogalerie

 

 

 

 

Alljährlich feiern der Frauen- und der Männerchor gemeinsam ihren Familienabend. Seit zwei Jahren nimmt auch der Projektchor daran teil. In diesem Jahr war der Männergesangverein als Ausrichter verantwortlich. Man hatte sich als Termin den Fastnachtsamstag ausgesucht. Das war insofern praktisch, da am Nachmittag in der Mehrzweckhalle die Kinderfastnacht statt gefunden hatte. So konnte man am Abend eine schön geschmückte Halle übernehmen. Dankenswerterweise hatte der Sportverein die Bewirtung übernommen, so dass die Sänger ausgiebig feiern konnten. Die musikalische Unterhaltung besorgte Bernd Saueressig. Für den guten Ton war Ernst Pitsch zuständig. Den Auftakt des Programms machte der MGV mit drei Liedern. “Es ist Samstagabend die Halle ist voll“ aus dem Lied „Menschen wie wir“ das sang der  Chor und das war auch zutreffend. Denn die Halle war gut besucht. Mit zwei neuen Liedern, „Ihr von morgen“ und „Griechischer Wein“ konnte der Männerchor aufwarten. Danach standen zwei Ehrungen an. So konnten die Vorsitzenden Uli Kless und Friedhelm Willmann, Gerd Ruppmann für 60 Jahre Sängertätigkeit ehren. Hierzu überreichten sie eine Ehrenurkunde vom Deutschen Sängerbund und eine Ehrennadel. Auch von Seiten des Vereins zeigte man sich dankbar und überreichte ein Präsent. Mit einem Blumenstrauß und der Ernennung zum Ehrenmitglied überraschten die Vorsitzenden des Frauenchors, Charlotte Schmidt und Reinhild Kowalk, Gerlinde Reseneder. Aufgrund besonderer Verdienste wurde Frau Reseneder ausgezeichnet. Die Chorleiterin Irina Kotykova hatte an diesem Abend viel zu tun. Denn sie dirigierte neben dem MGV und dem Projektchor, auch noch den Frauenchor, da die Chorleiterin Frau Luckenbach an diesem Abend verhindert war. Der Frauenchor sang die Lieder "Any dream will do, Heaven is a wonderful places", „Unsre kleine Nachtmusik“ und "Sijahamba" und konnte damit gefallen. Viel Beifall gab es auch für den Projektchor der die Lieder „Dort wo die Blumen blühen“, “Lord of the dance“, „Weit, weit weg von hier“ und  „Erlaube mir fein`s Mädchen“ gekonnt vortrugen. Damit war die „Abteilung Chorgesang“ beendet. Für einen  Augenschmaus sorgten die Mädchen und Buben von der Tanzgruppe des Sportvereins. Mit ihrer schicken Kleidung und einem prima anzusehendem Rockenrolltanz  kamen sie nicht ohne eine Zugabe davon. Einige Frauen vom Frauenchor brachten den Liedvortrag „Diätkur“ zu Gehör. Da die Kur doch ein wenig merkwürdig war, hatten sie die Lacher auf ihrer Seite. Mit dem Sketch, „Die Lügenmumie“ stellten sich Rainer Kuhn, Ulrich Kless und Manfred Reseneder vor, wobei Friedhelm Willmann auch als Mumie eine gute Figur abgab. Am Faschingssamstag durfte natürlich eine Büttenrede nicht fehlen. Frau Marliese Allner, der Import im Frauenchor aus Reitzenhain, war in die Rolle der „Schwester Ampulla“ geschlüpft. Ob man sich im Ernstfall dieser Schwester anvertrauen würde, bleibt nach diesem Vortrag zweifelhaft. Alleine ihre große Spritze, die sie mitführte, war schon Furcht erregend. In unserer schnelllebigen Zeit kam der nächste Vortrag doch etwas seltsam vor. „Nach 17 Jahren Verlobungszeit ist es endlich soweit.“ Ein Brautpaar entschließt sich  zur Hochzeit. Mit diesem Sketch konnten Irene Beilstein und Ursula Ley beim Publikum Gefallen finden. Wie eine total dominante Ehefrau und ein eingeschüchterter Ehemann sich bei Gericht zu verantworten hatten, das zeigten Walter Hofmann, Ulrich Kless und Robert Menz. Im letzten Sketch gab es viel zu lachen: Charlotte Schmidt, Christa Willmann und Reinhild Kowalk spielten ein Ehepaar und einen Fotografen, wobei viel aneinander vorbei geredet wurde. Dann kam der absolute Höhepunkt des  Abends. Sechs Männer vom MGV, Uli Kless, Gerhard Weber, Rainer Kuhn, Fred Abeln, Friedhelm Willmann und Dieter Haxel tanzten nach der Filmmelodie Alexis Sorbas einen Sirtaki. Es war bewundernswert, mit welcher Leichtigkeit und tänzerischem Feingefühl sie sich über die Bühne bewegten. Wen wundert es, dass Zugaben gefordert wurden. Eine Zugabe wurde gewährt, eine Weitere wurde abgelehnt - aus gesundheitlichen Gründen, da bleibende Schäden zu befürchten waren. Was bleibt als Fazit von diesem Abend. Zunächst hatten wir die Befürchtung, dass wir kein abendfüllendes Programm hätten. Doch weit gefehlt. Den Mitwirkenden hat es Spaß gemacht und dem Publikum hoffentlich gefallen. 

    


(http://fv-tt-tgn.de/Bilder/sommerpause.gif)

In der Zeit vom 22. Juli 2013 bis 18. August 2013 finden keine Chorproben statt.

Beginn der Chorproben am Montag, 19. August 2013, 20:15 Uhr bis 21:45 Uhr,
wie immer im Lokal "Zur Post" in Bogel.

 

 

 

 

Frohe Weihnachten und alles Gute

im neuen Jahr 2014

wünschen die Sänger

des Männergesangvereins Liederkranz Bogel.